„Plant Based Food“ in der Schulküche – eine Alternative?

Auf Einladung des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren nimmt unser Küchenteam am Mittwoch, dem 25. September 2019, an einem Praxisworkshop der Deutschen Gesellschaft für Ernährung teil. An diesem Tag werden wir anstelle eines Mittagessens Lunchpakete mit Obst, einem Sandwich und einem Getränk ausgeben.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung schreibt dazu:

„Vegetarische und vegane Ernährung sind ein Trend. Gerade die jungen Gäste achten zunehmend bei der Speisenauswahl auf Qualität und Herkunft der Nahrungsmittel. Dennoch wird ihnen in der Schule mehr Fleisch und Wurst angeboten als der Qualitätsstandard für die Schulverpflegung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung empfiehlt.

Bei der pflanzlich basierten Verpflegung geht es darum, die Gewichtung zu verlagern – anstelle von Fleisch als Kernstück einer Mahlzeit stehen pflanzliche Lebensmittel im Mittelpunkt. Das bedeutet nicht unbedingt, dass auf tierische Produkte gänzlich verzichtet wird. Vielmehr wird durch den Verzehr von weniger tierischen und mehr pflanzlichen Nahrungsmitteln eine insgesamt gesündere Verpflegung gestärkt, die damit auch den Anforderungen des DGE-Qualitätsstandards entspricht.“

Jürgen Beckmerhagen